Window Color selbst machen

Da der Frühling auf sich warten ließ habe ich mir gedacht es wäre doch fein mal wieder etwas buntes in den Fenstern zu haben. Wie wäre es mit Window Color? Teurer Spaß, wie sich herausstellte. Farb-Sets von gängigen Marken kosten da gerne mal 15 Euro für mickrige 10x25ml, und ob da alle Farben dabei sind, die man braucht, ist fraglich.

Kann man das nicht auch selbst machen? Da das Internet voller Ideen ist, hat es nicht lange gedauert, bis ich fündig wurde. Youtube-Anleitungen und Blog-Artikel waren oft von Müttern verfasst, die für ihre Kids eine günstige Alternative gesucht haben. Ich habe einiges überflogen und das für mich beste herausgepickt. Es ist erstaunlich einfach was man dafür braucht, und als bastel-affine Person hat man davon wahrscheinlich bereits etwas im Haus.

Was man braucht:

  • Acrylfarben (je nach Bedarf)
  • Holzleim; schnelltrocknend (~ 750ml)
  • Plastikflaschen mit Spritzverschlüssen
  • Glasklare Prospekthülle(n)
  • Starke Schere/Cutter/Astschere

 

Ich habe selbst zuhause massenweise Acrylfarben von unterschiedlichsten Marken, die ich sehr sparsam verwende, weswegen einige schon alt sind aber noch gut. Holzleim stand sowieso auf meiner Einkaufsliste für ein anderes Projekt, also war der einzige Knackpunkt diese Plastikflaschen zu bekommen.

Ich habe leider kein Bastelgeschäft in der Nähe, also musste Amazon herhalten. Viele Dinge werden ja leider nicht nach Österreich versendet, also dauerte es etwas bis etwas passendes gefunden war. Letztendlich sind es (es folgen einige Affiliate-Links) diese Fläschchen hier geworden, mit 100ml Fassungsvermögen. Falls ihr auch gleich den Leim bestellen wollt, da habe ich den hier von Ponal verwendet. Eigentlich wollte ich einen günstigeren mit guten Bewertungen verwenden, allerdings wird auch der nur nach Deutschland versendet. Die Prospekthüllen sollten glasklar bzw. glatt sein, ähnlich wie diese.

Wie wird es gemacht?

Es ist denkbar einfach! Einfach Acrylfarbe und Holzleim in die Fläschchen füllen und gut schütteln (je nach Körbchengröße empfehle ich dafür einen Sport-BH zu tragen)! Die oberste Spitze der Flasche abschneiden (ich habe dafür eine Astschere verwendet, ein Cutter sollte es allerdings auch tun) und mit oder ohne Vorlage auf der Prospekthülle zu malen beginnen! Trocknung abwarten und fertig ans Fenster pappen! 🙂

Für ein optisch perfektes Ergebnis habe ich allerdings ein paar weitere Tipps für euch:

Das Mischverhältnis

Zum einen kommt es darauf an von was ihr mehr habt. Acrylfarbe oder Leim?
Ich empfehle ein Gemisch von 50/50. Wenn man zu wenig Leim verwendet (< 30%) wird das Gemisch unter Umständen nach der Trockenphase hart und brüchig (wie eben reine Acrylfarbe). Der Holzleim ist getrocknet normalerweise farblos, elastisch und somit perfekt zum Haften am Fenster geeignet. Zum anderen wird das Window Color durchsichtiger je weniger Farbe hinzugefügt wird, ist also auch für den jeweiligen Effekt ausschlaggebend.

Wichtiger Hinweis: Die Flasche nicht bis zum Rand füllen! Ansonsten ist das Schütteln/Mischen sehr schwer. Ich habe die Flaschen je bis zu 2/3 gefüllt, das ist mehr als genug, nachfüllen kann man ja immer.

Die von mir verwendeten Flaschen sind etwas undankbar in folgender Hinsicht: Wenn man zwei Farben ungemischt einfüllt, schüttelt wie blöd, und dann die Flasche genauer betrachtet, denkt man das Schütteln bringt gar nichts. In meinem Fall wollte ich ein Orange mischen, füllte Gelbe und etwas rote Acrylfarbe in die Flasche, schüttelte etwas, füllte den Leim nach, schüttelte einige Minuten ordentlich. Außen in der Flasche sah alles aus wie beim Einfüllen. Gelb, Klatscher Rot, etwas weiß vom Kleber. Beim Öffnen der Flasche jedoch sah alles super aus. Wunderschönes Orange. Deswegen sind die Beschriftungkleber die bei den Flaschen dabei waren hilfreich, da die Außenwände die anfängliche Farbe zu gut aufnehmen.

Trockenzeit erfordert Geduld

Express-Leim trocknet laut Flaschenaufdruck nach ca. 5 Minuten. Dies gilt auf keinen Fall für unsere selbstgemachten Fensterfarben. Selbst wenn man nur den Leim benutzt um eine „durchsichtige“ Fläche zu malen, ist der Farbauftrag bei Window Color viel zu groß um so schnell trocknen zu können. Bei den Gemischen mit Acryl gilt es wie bei herkömmlichen Window Colors, dass eine Trockenzeit von etwa 8 Stunden einzuhalten ist. Natürlich kommt das auch auf den Ort der Trocknung an, aber es kann schon recht lang dauern. Ich rate davon ab zu versuchen mit Föhn, Backofen etc. zu versuchen diese Zeit zu verringern, wegen akuter Brand- und Verbrennungs-Gefahr!

Fazit

Ich habe mittlerweile online ein Window Color Set um 25 Euro gefunden mit 10 Farben je 80ml und etwas Zubehör. Ich hatte für etwa 20 Euro die Möglichkeit 10 Farben mit dem Potential auf mehr als 80ml herzustellen, da ich bereits Acrylfarbe und Prospekthüllen da hatte. Ich glaube nicht, dass es insgesamt ein großes Ersparnis ist, doch definitiv ein interessanter Prozess. Je mehr der Utensilien man bereits besitzt, desto eher zahlt es sich aus es selbst zu probieren, anstatt fertig zu kaufen.

Ich hoffe mein Artikel war hilfreich für euch! Viel Spaß beim Ausprobieren!

One Reply to “Window Color selbst machen”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.